Skip to main content

9. EUROPA TOUR des MSC Bingen e.V. im ADAC 2. Mai – 5. Mai 2012

Auch in 2012 waren wieder 2 Teams vom Porsche Club Möhnesee dabei um diese mittlerweile legendäre Tour in ihrer 9. Auflage anzugehen.

Die Veranstaltung begann am Mittwochabend den, 2. Mai mit der Ausgabe der Fahrtunterlagen im Hotel Schwärs in Freiburg. Das erste Team von 33 startete am nächsten Morgen um 8:01 Uhr im minütlichem Abstand zur

1. Etappe von Freiburg/Breisgau nach Vichy in Frankreich.
Der Weg führt über Colmar und dem Col du Platzerwasel zur ersten GLP, dem Grd. Ballon und der Route des Crêtes. Sochaux und Besancon liegen neben der A 36, die wir bei Mercey verlassen um dem Massiv de la Serre einen Besuch zu machen. Nach den Orten Beaune und Chalon sur Saône fahren wir quer durch Burgund auf schönen Nebenstraßen. Am Mont-St.Vincent ist die nächste GLP. Entlang des Canal du Centre geht es über Digoin, zur GLP 3 hinter Le Donjon, dem Col le Fêtre. Auf Wege 3. und 4. Ordnung durchqueren wir nun die wunderschöne Auvergne. Das Etappenziel am Hotel Vichy Thermalia in Vichy Centre, ist nach harten 10 Stunden Fahrtzeit ohne Pause erreicht. Ein kühles Bier erwartet uns auf dem Hotelparkplatz. Nach einer erfrischenden Dusche werden wir mit einem guten Abendessen verwöhnt, bevor es früh ins Bett geht, denn die Nacht ist kurz und wieder geht es um 8:01 Uhr für das 1. Team weiter zur

2. Etappe von Vichy nach Anglet bei Biarritz.
Heute stehen uns wieder 10 Stunden Fahrtzeit bevor. Von Vichy geht es über die Autobahn, vorbei an Clermont-Ferrand zur Abfahrt Pontgibaud. Das Zentralmassiv wird gestreift über Vulcania dann zur GLP Puy de Come. Über winklige Bergstraßen geht es nach St. Julien-Puy-Laveze. Um am Abend in Biarritz zu sein, müssen auch weitere Strecken auf der Autobahn zurückgelegt werden. Ussel, Tulle und Perigeux werden passiert. Bei St. Astier geht es wieder über sehr kleine Wege zur GLP Grignols. Nach einer Zwangspause im „Le Relais du Château“ führt uns der Weg ins schöne Land Aquitaine, überqueren die Garonne und lassen Bordeaux rechts liegen. Kurz hinter der Hafenstadt fahren wir ins Land der Musketiere, die Gascogne, durchfahren den Nationalpark Gascogne, über Saucats St. Magne, Hostens und Pissos. Hinter der GLP 6, die bei Onesse-et-Laharie läuft, geht es auf die Autobahn zum Ziel nach Anglet bei Biarritz. Auch hier erwartet uns das kühle Bier, des treusorgenden Veranstalters. Das Schwimmbad und die Sauna des Hotels wecken am Abend die müden Lebensgeister, bevor uns die französische Küche auch heute wieder verwöhnt, bevor wir nach einer möglichen längeren Nacht die 3. Etappe ab 9:01 Uhr am letzten Tag angehen.

3. Etappe von Anglet in einem Rundkurs nach Anglet.
Der Samstag, ist wohl der landschaftlich schönste Tag der Veranstaltung. Das baskische Bergland, die Route Impériale und den Col de Pinodieta bieten landschaftlich schöne Eindrücke mit anspruchsvollen Streckenführungen. Das traditionelle Mittagsessen findet in einem Restaurant bei Bidarray statt. Hier ist auch der Start zur letzten GLP der Rallye. Saint Étienne und der Col d`Ispéguy sind noch zu bewältigen bevor es zum Ziel geht. Die letzte GLP hat es in sich. Viele Teams verfahren sich und wieder einmal entscheidet der letzte Tag über Sieg oder Niederlage.

Unsere Teams waren erfolgreich unterwegs und belegten in Ihrer Klasse jeweils den Platz 4.

Die Streckenlänge der Tour betrug ca.1.600 KM hinzu kam die Anreise zum Start nach Freiburg ca. 520 KM und die Rückreise von Anglet nach Soest ca.1.400 KM. Unsere Gesamtfahrstrecke betrug also ca.3.520 KM.

Durchschnittsgeschwindigkeit: auf der Autobahn89 km/h,

auf der Landstraße 32 – 50 km/h, je nach Straßenzustand.