Skip to main content

Startend für das Team Porsche Zentrum Soest nehmen wir mit unserem Porsche 924 R in diesem Jahr an der„Youngtimer Trophy“ 2016 teil. Bei dieser Rennserie handelt es sich um Rennen mit historischen Fahrzeugen, die auf Rennstrecken im In- sowie europäischen Ausland stattfinden.

Wir, das sind die Clubmitglieder Clemens Fischer und Gerd Hakenesch aus Arnsberg. Beide betreiben wir aktiven Motosport seit unserer Jugend und haben an diversen 24-Stunden Rennen auf dem Nürburgring und dem 24 Stunden-Rennen in Dubai teilgenommen, sowie langjährig an den Läufen zur Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring.

Bei unserem Porsche handelt es sich um einen Oldtimer, Bj. 1982, der nach dem technischen Reglement der Gruppe 4 aufgebaut ist und sein technisches Vorbild in einem Werkswagen von Porsche aus dem Jahr 1978 hat. Mit diesem Auto nahmen die Porsche Werksfahrer Jürgen Barth und Roland Kussmaul 1979 an der Rally Monte-Carlo teil und belegten gegen wesentlich stärkere Fahrzeuge einen hervorragenden vierten Platz in der Gruppe 4 und einen 20 Platz in der Gesamtwertung.

Unser Renn-Porsche weist folgende technische Merkmale auf:

Basis ist ein Porsche 924 mit 2 Liter Hubraum, der auf ca. 1000 kg Leergewicht reduziert wurde, ca. 160 PS nach Motoroptimierung, z.B. 45 Weber Doppelvergaser aufweist, ein 5. Gang Getriebe, ein Fahrwerk auf Basis 944 Cup, eine Sicherheitsausstattung (Käfig, Sitz, Gurte etc.) gemäß FIA, Karosserieteile aus GfK und viele weitere technische Veränderungen für den Rennsport hat.

Einsätze in 2016:

Teilnahme vom 26.05 bis 27.05.2016 am ADAC 24h-Classic Rennen auf dem Nürburgring (einschließlich Nordschleife).

Nach einem hervorragenden 2. Platz im Training, das bei idealen Wetterverhältnissen stattfand, war das Rennen geprägt von einem Unwetter zum Start, so dass insgesamt zwei statt einer Einführungsrunde gefahren wurden und dabei das Wasser zum Teil bachförmig über die Strecke lief. Beim Start wurde dann anfänglich der erste Platz in der Klasse übernommen, der aber mit deutlich nachlassenden Regenreifen wieder abgeben wurde. In Runde 5 des Rennens, mit ca. 3 Minuten Vorsprung vor dem Dritten, geriet ich, Clemens Fischer, dann am Streckenabschnitt Schwedenkreuz auf immer noch nasser Strecke auf eine vorher nicht erkennbare Ölspur. Der Porsche drehte sich und schlug mit der linken Seite in die Leitplanken ein. Die starken Beschädigungen am Fahrzeug ließen ein Weiterfahren nicht mehr zu, so dass das Rennen nicht beendet werden konnte.

Teilnahme vom 09.09. bis 11.09.2016 am 41. ADAC Nordzee-Cup Zandvoort (NL)

Auf dem wunderschönen historischen Dünenkurs, direkt an der Nordsee, wurde bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen, also bei idealem Rennwetter, ein weiterer Lauf der „Youngtimer Trophy“ durchgeführt. Nach zuvor umfangreich erfolgter Reparatur der Unfallschäden vom Nürburgring und weiterer Optimierung des Porsche nahmen wir am Freitag und Samstag an den beiden Trainingsläufen teil und belegten für das Rennen am Sonntag einen 2. Startplatz in der Klasse. Auch im Rennen lief es zufriedenstellen, so dass das Rennen auf Platz 2 liegend, 6 Sekunden hinter dem Ersten, beendet wurde. In der Gesamtplatzierung wurde in dem dichten und überwiegend mit leistungsstärkeren Fahrzeugen besetzten Starterfeld von 30 Fahrzeugen ein 16. Gesamtplatz erzielt.

Teilnahme vom 30.09. bis 02.10.2016 am 38. ADAC/RGB Saisonfinale Nürburgring Youngtimer Trophy am Nürburgring:
Clemens Fischer und Gerd Hakenesch erfolgreich auf dem Nürburgring!

Klassensieg auf dem Nürburgring

30.09. bis 02.10.2016: Das Team Porsche Zentrum Soest Team erlebte ein erfolgreiches und turbulentes Wochenende am Nürburgring. Clemens Fischer und Gerd Hakenesch siegten im 1. Rennen der Youngtimer-Trophy auf der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings.

Die Renngemeinschaft Bergisch Gladbach e.V. im ADAC trug das 38. ADAC/RGB Saisonfinale auf der anspruchsvollen Strecke in der Eifel aus und wir waren mit unserem Porsche 924 R dabei. Die Eifel zeigte sich dabei von ihrer berüchtigten Seite. Ständig wechselnde Wetterverhältnisse machten die richtige Reifenwahl zu einem Glücksspiel. Während im 1. Training am Samstag bei Dauerregen auf durchgängig nasser Strecke gefahren wurde, war beim 2. Training am frühen Sonntagmorgen die 5,148 km lange Strecke aufgrund der feuchten Fahrbahn und zeitweise leichtem Nieselregen noch extrem rutschig. Trotzdem gelang es sowohl Fischer als auch Hakenesch als einziges Team in der Klasse der Gruppe 4 bis 2 Liter in ihren Trainingssitzungen jeweils unter der angepeilten3 Minuten Grenze für die schnellste Runde zu bleiben. Diese Zeiten sicherten für das Rennen am Sonntagmittag den ersten Startplatz in der Klasse.

Rund 70 Teilnehmer waren dann am Sonntag bei zwei 1h-Rennen der Fahrzeuge der Jahre 1966-1988 am Start.

Pünktlich um 12.00 Uhr nahm unser Team mit dem auf Slicks bereiften Porsche das Rennen auf dem Eifelkurs auf und musste erleben, wie schon in der Einführungsrunde Regen einsetzte. Fischer, der den Start fuhr, entschied sich gegen einen Reifenwechsel und kam nach ca. 30 Minuten in der Klasse in Führung liegend zum Fahrerwechsel in die Box. Bei nicht eindeutiger Wetterlage und uneinheitlichen Streckenverhältnissen (Teilabschnitte der Rennpiste waren nass oder feucht, andere nahezu trocken) übernahm Hakenesch das Steuer und blieb auf den Slicks. Der Porsche machte genau das, wofür wir ihn nach dem Unfall im Frühjahr weiter optimiert haben und Gerd Hakenesch holte den durch den Pflichtboxenstopp verlorenen ersten Platz in seinem Stint in einem packenden Kampf zurück. Mit ca. einer halben Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten und mit dem notwendigen Quänt¬chen Glück, freuen wir uns sehr über diesen Sieg und Erfolg für das Team Porsche Zentrum Soest.

Die herzlichsten Glückwünsche von allen aus unserem Porsche Club!